Anzeige

Themen-Donnerstag: Gefäßgesundheit – ein Gemeinschaftsprojekt

HILDESHEIM. Zum „Themen-Donnerstag“ mit dem Thema „Gefäßgesundheit – ein Gemeinschaftsprojekt“ lädt das St. Bernward Krankenhaus für den 9. Juni, 17.30 Uhr, in den Godehardsaal (Gebäude B, Ebene 0), ein. Die Veranstaltung ist kostenlos. Es gilt die 2G-Plus-Regel und FFP2-Maskenpflicht – aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl werden Interessierte gebeten, sich vorab telefonisch unter 05121 90-1605 anzumelden.

Im Gefäßzentrum am St. Bernward Krankenhaus wird häufig die sogenannte „Schaufensterkrankheit“ behandelt. So harmlos sie klingt – dahinter verbirgt sich eine ernstzunehmende und gefährliche Erkrankung, die aufgrund von Durchblutungsstörungen in den Beinen entsteht. Gefäßspezialisten bezeichnen sie auch als „periphere arterielle Verschlusskrankheit“, kurz „PAVK“. Aufgrund der gestörten Durchblutung wird die Muskulatur in den Beinen bei Belastung nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt. Betroffene leiden unter krampfartigen Schmerzen in den Waden und können deshalb nur noch von einem Schaufenster zum nächsten gehen – daher der Name Schaufensterkrankheit.

Vorwiegend erkranken ältere Menschen an der Schaufensterkrankheit, ab 70 Jahren ist etwa jeder Fünfte betroffen, Männer etwas häufiger als Frauen. „Schuld“ ist eine Gefäßverkalkung, die sogenannte Arteriosklerose – eine Verengung der Blutgefäße in den Beinen, die durch Kalk- und Fettablagerungen entsteht. Doch die Arteriosklerose kann nicht nur an den Beinen auftreten, sondern auch in den Blutgefäßen verschiedener anderer Organe, wie z.B. des Herzens, des Gehirns oder der Nieren. Hier droht die Gefahr eines Herzinfarktes oder Schlaganfalls. Bei einer Gefäßverkalkung ist muss also immer der Körper eines Patienten in seiner Gesamtheit betrachtet werden, um zusammenhängende Erkrankungen frühzeitig zu erkennen. Dabei ist die Zusammenarbeit von Spezialisten verschiedener Fachrichtungen sehr wichtig.

Was bei einer bereits bestehenden Gefäßerkrankung zu tun ist und wie Patienten im Gefäßzentrum am St. Bernward Krankenhaus versorgt werden, erklärt Prof. Dr. Mathias Wilhelmi, Chefarzt der Gefäßchirurgie und Leiter des Gefäßzentrums am St. Bernward Krankenhaus.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige