Anzeige

Städtebauförderung Nordstadt: Spielfest zur Eröffnung des Bunten Wegs

Ein weiterer Meilenstein der Städtebauförderung in der Hildesheimer Nordstadt ist geschafft: aus dem „Schwarzen Weg“ wurde der „Bunte Weg“. Die Bauarbeiten für die Umgestaltung der Wegeverbindung zwischen der Justus-Jonas-Straße und der Richthofenstraße, dem sogenannten „Schwarzen Weg“, sind abgeschlossen. Das soll mit einem Spielfest zur Eröffnung des Bunten Wegs gefeiert werden: Am Donnerstag, 30. Juni,sind Kinder, aber auch interessierte Erwachsene von 14 bis 16 Uhr herzlich dazu eingeladen! Treffpunkt ist das Spielgerät „BUNT“. Zur Einweihung der Spiel- und Bewegungsgeräte wird es eine Kinder-Rallye und weitere Aktionen geben. Erster Stadtrat Malte Spitzer und Ortsbürgermeister Ekkehard Domning werden Grußworte sprechen.

Die Umgestaltung des „Schwarzen Wegs“ zum „Bunten Weg“ ist bereits seit einigen Jahren Teil des Städtebauförderprogramms „Sozialer Zusammenhalt“. Der Weg, der bisher als Angstraum und unattraktive, aber sehr wichtige Fuß- und Radwegeverbindung wahrgenommen wurde, wurde ganzheitlich aufgewertet. Hierzu wurde Mitte 2020 ein umfangreiches Beteiligungsprogramm angeboten. Zahlreiche Personengruppen, unter anderem Kinder, Jugendliche, Seniorinnen und Senioren sowie Menschen mit Beeinträchtigungen, wurden bei gemeinsamen Spaziergängen nach ihren Wünschen und Vorstellungen befragt. Die Ergebnisse sind in verschiedene Varianten geflossen, die dann wiederum auf dem in der Nordstadt tagenden Stadtteilforum vorgestellt und diskutiert wurden. Anfang 2021 wurde eine abschließende Online-Umfrage gestartet, bei der die Nordstädterinnen und Nordstädter gezielt Spiel- und Bewegungsgeräte auswählen konnten. Der Name „Bunter Weg“ ist während der Beteiligung mit den Kindern vor Ort entstanden und zeigt das Motto deutlich auf: hier ist nun Bewegung, Spaß und Spielen möglich.

Nachdem bereits Anfang 2021 einige Bäume und Strauchwerk zurückgeschnitten wurden, folgten die Tiefbauarbeiten, bei denen der Asphalt komplett ausgetauscht wurde. Insgesamt wurde der Weg verbreitert, um auch für den Radverkehr optimale Bedingungen bieten zu können. Im Bereich des Eingangstors zur Johannesgrundschule und zum Hort Nordwind sowie am südlichen Ende des Weges wurde eine helle und freundliche Pflasterung eingebaut. Der mittlere Platzbereich bietet als attraktiver Eingangsort auch Sitzmöglichkeiten. Auf den übrigen Asphaltflächen wurden bunte Hüpf- und Bewegungsspiele aufgemalt, sodass Kinder auf ihrem Schulweg zusätzliche niederschwellige Spielangebote nutzen können. Im nördlichen Bereich wurde der Weg begradigt. Zudem wurden verschiedene Spiel- und Bewegungsgeräte aufgestellt, die insbesondere den Mehrgenerationenanspruch verfolgen. Kinder, Jugendliche aber auch Erwachsene und Seniorinnen und Senioren können an den Geräten aktiv werden. Das Vorhaben steht dabei im direkten Zusammenhang mit dem Projekt „Nordstadt wird Sportstadt“ der Stadt Hildesheim, wonach im öffentlichen Raum die Sportförderung eine große Rolle spielen soll.

Eine besondere Attraktion ist am Eingangsbereich zur Ganztagsgrundschule Nord zu sehen: Dort wurde in dem ehemaligen Wendebereich auf der Justus-Jonas-Straße ein Klettergerüst aufgestellt. Geklettert wird dann – passend zum Motto des Wegs – auf den Buchsstaben B-U-N-T.

Das „Hakuna-Matata“-Spielgerät wurden vor Ort in Kooperation mit dem IJGD-Camp (Internationale Jugendgemeinschaftsdienste) und der Firma Naturtalente aus Hildesheim hergestellt und aufgebaut. Dabei haben Jugendliche aus zahlreichen Ländern der Welt gemeinsam mit Jugendlichen vor Ort (in Kooperation mit der LABORA-Jugendwerkstatt) einzelne Bausteine der Baumaßnahme unter fachlicher Anleitung umgesetzt. Die anderen Spiel- und Bewegungsgeräte wurden von den Fachfirmen errichtet. Im Vorfeld wurden in den Kunstwerkstätten der beiden Grundschulen und den beiden Horteinrichtungen in der Straße noch einzelne Elemente gebaut, mit deren Hilfe Toranlage und Zaun entlang des neu gestalteten Weges ebenfalls bunt aufleuchten. Kreativ gestaltete Platten, selbst bemalte großformatige Buntstifte und Pflanzkästen verzieren ebenfalls den Zaun.

Die Sanierung der Justus-Jonas-Straße erfolgt ebenfalls noch im Rahmen der Städtebauförderung, allerdings ist diese Maßnahme zeitlich noch nicht absehbar.

In die Maßnahme „Bunter Weg“ wurden insgesamt rund 515.000 Euro investiert. Der Bund und das Land Niedersachsen finanzieren über das Städtebauförderprogramm rund 340.000 Euro, der Eigenanteil der Stadt Hildesheim beträgt 175.000 Euro.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige