Zum Inhalt springen

B 3: Südschnellweg: Schützenallee vier Tage länger zu

Die Schützenallee in Hannover muss im Bereich der B 3-Südschnellweg-Baustelle für vier weitere Tage gesperrt bleiben. Die Arbeit an dem Brückenteil über der Straße wird voraussichtlich am Donnerstag, 28. März, abgeschlossen. Zunächst war geplant, die Strecke am Sonntag, 24. März, wieder freizugeben. Grund für die Verlängerung sind leichte Verzögerungen bei der Montage der Stahlbauteile.

Um noch verbliebene Aufgaben an dem Brückenteil abarbeiten zu können wird der Platz auf der Schützenallee auch im April für kurze Zeit benötigt. Einzelheiten hierzu gibt die Landesbehörde rechtzeitig bekannt.

Hinweise für die Sperrzeiten

Autofahrerinnen und Autofahrer, die von der Brückstraße im Süden nach Norden unterwegs sind, umfahren die Schützenallee über die Abelmannstraße und biegen dann nach links in die Hildesheimer Straße ein. Schilder weisen auf die Umleitungsstrecke U 55 hin. Wer auf dem Rudolf von Bennigsen-Ufer nach Süden fährt, biegt auf den Altenbekener Damm ein und nutzt ebenfalls die Hildesheimer Straße. Die Strecke ist als U 65 ausgeschildert.

Radlerinnen und Radler sowie Fußgängerinnen und Fußgänger queren den Südschnellweg am besten an der Kreuzung Willmerstraße / Hildesheimer Straße. Die Umleitungsstrecken führen durch die Quartiere südlich des Südschnellwegs. Die Routen sind ausgeschildert. Wer den naheliegenden Abschnitt des Karl-Thiele-Wegs aus oder in die Leinemasch nutzt, sollte besonders vorsichtig sein. Es kann vereinzelt Autoverkehr zur Kleingartenanlage auf diesem Weg geben.

Die Landesbehörde bittet die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für die Maßnahme.

PR
Foto: Celler Presse

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.