Zum Inhalt springen

Massive Verzögerung des Politikabiturs in Niedersachsen: Junge Liberale Hildesheim fordern rasche Klärung und gerechte Lösungen für betroffene Schülerinnen und Schüler

Gestern wurden in ganz Niedersachsen Abiturprüfungen durch massive Störungen beeinträchtigt, da die Aufgabenstellung bereits vor Beginn der Prüfung bekannt wurde.

Tim Heckeroth, Vorsitzender der Jungen Liberalen Hildesheim, äußerte sich zu diesem Vorfall: „Es ist inakzeptabel, dass Schülerinnen und Schüler unverschuldet in eine solche Prüfungssituation geraten. Viele von ihnen haben hart für diesen Tag gearbeitet und sind nun mit unerwarteten Schwierigkeiten konfrontiert. Wir fordern daher eine umgehende Aufklärung seitens des Landes und gerechte Maßnahmen, um den betroffenen Schülerinnen und Schülern entgegenzukommen. Eine mögliche Lösung könnte darin bestehen, den Schülern einen angemessenen Nachteilsausgleich zu gewähren, beispielsweise durch die Vergabe eines zusätzlichen Notenpunktes.“

Heckeroth betonte weiter: „Es ist höchste Zeit, dass über die Sicherheit und Infrastruktur bei zentralen Prüfungen gesprochen wird. Wie konnte es zu solch einem gravierenden Fehler kommen? Warum hatten einige Schülerinnen und Schüler bereits vorab Zugang zu den Prüfungsaufgaben? Das Land Niedersachsen muss sicherstellen, dass solche Vorfälle in Zukunft vermieden werden. Eine moderne Bildungsinfrastruktur sowie eine effektive Kommunikation mit den Schulen sind unerlässlich. Dieser Vorfall zeigt erneut, dass dringender Handlungsbedarf besteht, um die Bildungspolitik in Niedersachsen zeitgemäß und den Anforderungen entsprechend auszurichten.“

PR

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.