Zum Inhalt springen

Unkrautbekämpfung führt fast zu Gebäudebrand

Am Freitag, 05.07.2024, spätnachmittags, versuchte ein 38jähriger Hildesheimer das Unkraut vor dem von ihm bewohnten Mehrfamilienhaus in der Moltkestraße mit einem Unkrautbrenner zu beseitigen. Durch die Hitze entzündete sich die Isolierung der der Hausfassade. Dem Mann gelang es, mittels eines Feuerlöschsprays die Flammen zu ersticken. Die alarmierte Berufsfeuerwehr Hildesheim führte anschließend noch Nachlöscharbeiten aus. An der Hausfassade entstand glücklicherweise nur geringer Sachschaden.

Grundsätzlich wird davon abgeraten, Unkraut an Gebäuden oder Grundstücken mit Unkrautbrennern zu beseitigen. Durch die trockene Witterung herrscht erhöhte Brandgefahr und ein Feuer kann rasch auf Gebäude und Pflanzenbewuchs übergreifen. Die gute alte Unkrauthacke stellt eine vielfach ungefährlichere Alternative zur Unkrautbeseitigung dar.

eis/ots
Foto: Celler Presse

Hinweis zu der Meldung
Diese Seite zeigt gesponsorten Marketing-Inhalt, Quell- und Informationslinks sowie extern eingespielte Banner und Flash-Anzeigen.