Fachoberschulen – der praktische Weg zum Studium

HILDESHEIM. Am Donnerstag, den 15. November 2018 um 14.00 Uhr bis 17.30 Uhr stellen die Berufsbildenden Schulen ihre Angebote in der Agentur für Arbeit Hildesheim, Am Marienfriedhof 3 vor.

Viele Jugendliche möchten nach dem Sekundarabschluss I weiter zur Schule gehen, um einen höheren Schulabschluss und damit auch den Zugang zu einem Studium zu erhalten. Dass es neben dem allgemeinbildenden und dem beruflichen Gymnasium eine Alternative gibt, ist vielen unbekannt.

Jugendliche und Eltern können sich während der Veranstaltung im persönlichen Gespräch mit Vertreterinnen und Vertretern der Berufsbildenden Schulen über die Angebote und Fachrichtungen in der Region Hildesheim, Alfeld und Peine informieren. Die Fachoberschulen ermöglichen nach nur zwei Jahren eine praxisbezogene Möglichkeit zum Studium an Fachhochschulen, aber auch zu bestimmten Studiengängen an Universitäten. In der 11. Klasse der Fachoberschule wird ein fachbezogenes Praktikum absolviert und dadurch werden schon vertiefte berufliche Kenntnisse erworben. Nach dem erfolgreichen Besuch der 12. Klasse erhalten die Schülerinnen und Schüler dann die Fachhochschulreife.

Am darauffolgenden Donnerstag, den 22.11.2018 wird eine Informationsveranstaltung der beruflichen Gymnasien angeboten.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.