Geringer Anstieg der Arbeitslosenzahlen

Landkreise HILDESHEIM/PEINE. Die Arbeitslosenzahlen im Hildesheimer Arbeitsagenturbezirk sind im Dezember nur leicht angestiegen. „Aufgrund der milden Witterungsverhältnisse war eine ausgeprägte Winterarbeitslosigkeit noch nicht zu beobachten. Insgesamt fiel der Anstieg der Arbeitslosenzahlen im Vergleich zu Vorjahren wesentlich geringer aus, zumal die Arbeitslosenzahlen im Vormonat November nochmals gesunken waren“, kommentiert Alexandra Fuchs, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Hildesheim die Geschehnisse am Arbeitsmarkt. „Wir blicken insgesamt auf ein sehr erfolgreiches Jahr 2018 zurück. Die gute Wirtschaftslage sowie der anhaltende Personalbedarf der Betriebe sorgten für einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen.“

Im Dezember waren 11.423 Menschen arbeitslos gemeldet, 27 mehr als im Vormonat (+0,2%). Im Vergleich zum Vorjahresmonat lag die Arbeitsloszahl deutlich um 978 niedriger (-7,9%). Die Arbeitslosenquote lag wie im Vormonat bei 5,2 % (Vorjahresmonat 5,7%).

Im Dezember meldeten die Unternehmen 728 neue Stellen (+1 bzw. 0,1% ggü. Vormonat). Gegenüber dem Vorjahr sind dies 64 Stellen mehr (+9,6%).
Die Zahl der offenen Stellen ist weiterhin hoch. Im Dezember waren 2.951 Arbeitsstellen beim gemeinsamen Arbeitsgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter gemeldet, 168 (6,0%) mehr als vor einem Jahr. So bieten insbesondere die Bereiche des verarbeitenden Gewerbes, des Gesundheits- und Sozialwesens und des Handels zahlreiche Einstiegschancen.

Arbeitslose nach Rechtskreisen
Die Arbeitslosigkeit in den beiden Rechtskreisen entwickelte sich unterschiedlich. Während im saisonsensibleren Rechtskreis SGB III (Agentur für Arbeit / Arbeitslosengeld I) ein Anstieg zu verzeichnen war, waren die Arbeitslosenzahlen bei den Jobcentern im Bezirk rückläufig. Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 133 (+3,8%) auf 3.672 angestiegen. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Rückgang um 185 (-4,8%).

Im Bereich der für die Grundsicherung (SGB II) zuständigen Jobcenter ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat um 106 (-1,3%) auf 7.751 gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies 793 Arbeitslose weniger (-9,3%).

Unterbeschäftigung
Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Neben den Arbeitslosen zählen auch Personen als Unterbeschäftigte, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind. Im Dezember waren nach vorläufigen Angaben 15.717 Menschen unterbeschäftigt. Das sind 807 Personen weniger als noch vor einem Jahr (-4,9%).

Entwicklungen in den Landkreisen:

Im Landkreis Hildesheim waren im Dezember 8.314 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat waren das 37 Personen mehr (+0,4%). Das Vorjahresniveau wurde weiterhin um 635 Personen (-7,1%) unterschritten. Die Arbeitslosenquote ist mit 5,6% auf dem Niveau des Vormonats (Vorjahr: 6,1%).

Im Landkreis Peine waren 3.109 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 10 Personen (-0,3%) gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr reduzierte sich die Zahl der Arbeitslosen um 343 Personen bzw. -9,9%.

Die Arbeitslosenquote ist mit 4,3% auf dem Niveau des Vormonats (Vorjahresmonat: 4,9%).

PR
Grafiken: Agentur für Arbeit