Bundespräsident erinnert an den 20. Juli 1944

BERLIN. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier erinnert auf Instagram, Facebook und auf seiner Internetseite an den Widerstand gegen das Hitler-Regime vom 20. Juli 1944. In einem Videobeitrag sagt der Bundespräsident:

„Morgen jährt sich der Aufstand gegen das Hitler-Regime vom 20. Juli 1944 zum 75. Mal.

Wir alle wissen: Es gab zu wenig Widerstand. Aber es gab die Mutigen, die nicht weggeschaut haben, die Mitmenschlichkeit bewahrt haben, die andere vor Verfolgung geschützt haben und die Naziverbrechen vereitelt haben.

Alle, die Widerstand geleistet haben, haben Freiheit, Gesundheit, sogar ihr Leben riskiert. Daran erinnert uns das Schicksal der Gruppe um Sophie Scholl, das von Georg Elser und vieler anderer. Den verzweifelten Versuch der mutigen Widerständler vom 20. Juli, den grausamen Krieg und die Herrschaft des Nazi-Regimes zu beenden, haben die daran Beteiligten und ihre Unterstützer mit ihrem Leben bezahlt.

Viel zu lange wurde ihnen allen die Anerkennung verweigert. Dabei sind sie ein so wichtiger Teil der deutschen Freiheitsgeschichte.

Deshalb gedenken wir morgen, am 20. Juli, gemeinsam all der Frauen und Männer, die Widerstand gegen den Nationalsozialismus geleistet haben.

Ihr Mut bleibt uns unvergessen.“

Der Bundespräsident auf Instagram: www.instagram.com/bundespraesident.steinmeier

Der Bundespräsident auf Facebook: www.facebook.com/bundespraesident.steinmeier

Der Videobeitrag auf der Internetseite des Bundespräsidenten: www.bundespräsident.de/20Juli1944

PR
Foto: Bundesregierung/Steffen Kugler

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.