Spitzensport im Göttinger Jahnstadion

GÖTTINGEN. Am 28. und 29. August 2019 findet im Jahnstadion in Göttingen ein sportliches Großereignis der besonderen Art statt. Denn an diesen beiden Tagen werden sich dort circa 270 Sportlerinnen und Sportler, viele von ihnen aus dem Bereich des Spitzensports, im Rahmen der 37. Deutschen Polizeimeisterschaften (DPM) in der Leichtathletik miteinander messen. Damit ist die Universitätsstadt nach dem Jahr 1999 zum zweiten Mal Austragungsort der bundesweit beachteten Wettkämpfe. Für alle Sportinteressierten ist der Eintritt an beiden Wettkampftagen frei.

Das Land Niedersachsen nimmt mit 30 Sportlerinnen und Sportlern an den Wettkämpfen teil, von denen einige bereits bei deutschen oder europäischen Polizeimeisterschaften Erfolge verbuchen konnten. Auch aus der Polizeidirektion Göttingen sind eine Sportlerin und ein Sportler dabei: In der Disziplin „100 m Hürden“ wird Polizeioberkommissarin Julia Schwertfeger antreten, die bereits bei den DPM in Lübeck im Jahr 2013 den dritten Platz erringen konnte. Heimatverein der Beamtin, die ihren Dienst im Bereich Aus- und Fortbildung der Polizeiinspektion Hildesheim versieht, ist der VfV Hildesheim. Aus dem Zentralen Kriminaldienst der Polizeiinspektion Göttingen wird zudem Kriminaloberkommissar Christian Kalinowski an der DPM teilnehmen. Der Mittel- und Langstreckenläufer mit dem Heimatverein LG Eichsfeld hat bereits an mehreren Deutschen Polizeimeisterschaften mit guten Resultaten teilgenommen.

„Körperliche Leistungsfähigkeit ist eine wesentliche Voraussetzung für die Einsatzfähigkeit der Polizei. Sport und regelmäßige Bewegung kommt daher im beruflichen Alltag von Polizeibeamtinnen und -beamten eine deutlich höhere Bedeutung zu als in den meisten anderen Berufsfeldern“, erklärt Uwe Lührig, Präsident der Polizeidirektion Göttingen. „Als Arbeitgeber setzt die Polizei dabei auf das Prinzip ‚Fordern und Fördern‘. Auf der einen Seite wird von den Kolleginnen und Kollegen erwartet, dass sie sich auch außerhalb der Dienstzeit eigenständig fit halten. Auf der anderen Seite eröffnet die Polizei durch Dienstsportangebote während der Arbeitszeit, aber auch durch Wettkämpfe wie die Deutschen Polizeimeisterschaften vielfältige Anreize, das Berufsleben mit sportlichen Zielen zu verbinden.“

Veranstalter der DPM in der Leichtathletik, die alle zwei Jahre jeweils in einem anderen Bundesland ausgetragen werden, ist das Deutsche Polizeisportkuratorium. In Niedersachsen war die Veranstaltung zuletzt im Jahr 2011 in der Landeshauptstadt Hannover zu Gast. In diesem Jahr ist das Land erneut Ausrichter der Meisterschaften und hat die Polizeidirektion Göttingen als Gastgeber ausgewählt. Mit der Organisation betraute die Behörde die örtlich ansässige Polizeiinspektion Göttingen.

„An den beiden Wettkampftagen erwarten uns Entscheidungen in 41 Disziplinen, wobei die Sprintstrecken am stärksten besetzt sind“, erklärt Kriminaloberkommissarin Corinna Klaus-Rosenthal, die Leiterin des Organisationsteams der Polizeiinspektion Göttingen. „Dabei können sich die Zuschauerinnen und Zuschauer in allen Disziplinen auf Sport auf höchstem Niveau freuen. Alle Athletinnen und Athleten haben eine anspruchsvolle Qualifikation erfolgreich abgeschlossen. Einige von Ihnen gehören sogar zum Perspektivkader des Deutschen Leichtathletik Verbands und erhalten als aussichtsreiche Nachwuchstalente eine besondere Förderung.“

ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.