Zukunftsideen für den Aero-Club

HILDESHEIM. Die Vereinsgebäude des Aero-Clubs Hildesheim-Hannover sind in die Jahre gekommen: Zu wenig Licht, zu wenig Platz und marode Dächer gehören zum Alltag der Freizeitpilotinnen und -piloten. Architekturstudierende der HAWK haben sich ein Semester lang mit der Frage beschäftigt, wie die Flugzeughallen und das Clubhaus des Vereins moderner und attraktiver gestaltet werden könnten. Ein besonderes Augenmerk legten sie dabei auf Nachhaltigkeit – vom verwendeten Baumaterial bis zur Energieeffizienz. Die besten Ideen werden nun vorgestellt und prämiert:

Donnerstag, 20. Februar, 16 Uhr
Glaspavillon der AutoGyro GmbH
Dornierstraße 14
Hildesheim

Insgesamt 18 Teams aus Masterstudierenden der Architektur haben an dem Ideenwettbewerb unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing. Alfred Breukelman, Lehrender an der HAWK-Fakultät Bauen und Erhalten, teilgenommen. Eine Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der HAWK und des Aero-Clubs wählt die besten Arbeiten aus, die bei der Siegerehrung präsentiert werden. Drei Ideen werden außerdem mit Preisgeldern prämiert.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.

Folgen Sie uns auf Twitter