Anzeige

Frau bezahlt Geldstrafe für Ehemann und geht selbst ins Gefängnis

HANNOVER. Gestern Nachmittag haben Zivilfahnder der Bundespolizei ein mit Haftbefehl gesuchtes Ehepaar im Hauptbahnhof Hannover erkannt.

Der Mann (43) wurde wegen Diebstahls zu 40 Tagessätzen zu je 10 Euro Geldstrafe verurteilt. Seine Frau (46) musste 90 Tagessätzen a 10 Euro wegen Leistungserschleichung bezahlen. Nun hatte die Frau aber nur 400 Euro auf ihrem Konto. Sie entschied sich, damit die Geldstrafe für ihren Mann zu bezahlen. Folglich muss sie nun 90 Tage Ersatzfreiheitsstrafe absitzen. Schweren Herzens trennten die Beamten das Paar und brachten die Frau ins Frauengefängnis nach Hildesheim.

Kurz zuvor hatten die Fahnder noch einen 45-jähriger Rumänen erkannt. Er wurde wegen Diebstahls verurteilt. Ihn brachten die Beamten in die Justizvollzugsanstalt Hannover zur Verbüßung von 52 Tagen Ersatzfreiheitsstrafe.

ots




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige