Raub am Marienfriedhof – Polizei ermittelt gegen zwei Tatverdächtige

HILDESHEIM. Am heutigen Freitagmorgen (11.09.2020) stellte die Polizei Hildesheim zwei Männer, die im Verdacht stehen, zuvor einen 28-jährigen aus dem Bereich Schlangen in Nordrhein Westfalen ausgeraubt zu haben.

Nach Angaben des Opfers habe dieser die beiden Tatverdächtigen im Alter von 22 und 25 Jahren gestern Abend im Stadtgebiet kennengelernt. Man habe den weiteren Verlauf der Nacht gemeinsam in der Parkanlage Marienfriedhof verbracht. Als der 28-jährige die Örtlichkeit gegen 03:30 Uhr verlassen wollte, sei er durch die Tatverdächtigen zu Boden gebracht und mit Schlägen und Tritten traktiert worden. Zudem sollen ihm die beiden Männer persönliche Gegenstände und Geld abgenommen haben. Anschließend hätten sie sich in unbekannte Richtung entfernt.

Die Polizei leitete sofort nach Bekanntwerden der Tat eine Fahndung ein und traf im Bereich Bischof-Janssen-Straße / Hannoversche Straße auf die Tatverdächtigen, die der Beschreibung des Opfers entsprachen. Beide stammen aus dem Landkreis Hildesheim. Tatgegenstände konnten bei ihnen indes nicht vorgefunden werden.

Die Männer wurden zwecks Entnahme einer Blutprobe zur Dienststelle in die Schützenwiese verbracht, mangels dringenden Tatverdachts im Anschluss jedoch wieder entlassen.

Weitere Ermittlungen dauern unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Hildesheim an.

jpm/ots

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.