Anzeige

Lynack und Beushausen rufen zur Übernahme sozialpädagogischer Fachkräfte auf

HILDESHEIM/ALFELD. Der Hildesheimer Landtagsabgeordnete und designierte SPD-Kandidat für das Amt des Landrats Bernd Lynack hat auf Einladung der hiesigen SPD-Ratsfraktion Alfeld besucht. Neben einem Austausch über die aktuellen Herausforderungen der Stadt nahm Lynack gemeinsam mit Alfelds Bürgermeister Bernd Beushausen (SPD) an einem Gespräch mit Schülerinnen und Schülern der BBS Alfeld teil. Im Zentrum standen vor allem die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die sozialpädagogische Laufbahn. Im Zusammenhang mit covid-bedingten Einschränkungen in der Ausbildung fürchten zahlreiche Schülerinnen und Schüler Nachteile bei Bewerbungen.

Die beiden Politiker traten diesen Befürchtungen entgegen. „Ich rufe alle kommunalen Träger auf, den angehenden Fachkräften eine Perspektive in ihren Einrichtungen zu geben“, sagte Bürgermeister Beushausen. „Für die Stadt Alfeld kann ich festhalten, dass wir uns über jede Fachkraft freuen, die sich bei uns bewirbt. Die Chancen stehen hier ohne jeden Zweifel sehr gut.“

Auch Lynack sieht gute Chancen für angehende Fachkräfte in erzieherischen Berufen: „In der frühkindliche Bildung ist der qualitative und quantitative Ausbau das Gebot der Stunde. Für beides brauchen wir dringend gut ausgebildetes Personal. Die Absolventinnen und Absolventen können sich sicher sein: Sie sind gefragt!“

PR





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige