Anzeige

Landkreis HILDESHEIM. Unter dem Motto „Stadt-Land-Kuss“ werden bei den Kulturerlebnistagen im Hildesheimer Land vom 1. bis 3. Oktober bisher noch nie bespielte öffentliche Orte in der Region zur Bühne für viele unterschiedliche Veranstaltungsformate. In den kreisangehörigen Kommunen gibt es interessante, außergewöhnliche, inklusive, rasante, leise und laute, kleine und große Veranstaltungen. Bei diesen wirken regionale freie Künstlerinnen und Künstler sowie professionelle Kulturschaffende aller Sparten, aber auch ehrenamtlich organisierte Vereine, Organisationen, Initiativen und Kommunalverwaltungen mit. „Stadt-Land-Kuss“ ist das erste großformatige Kulturangebot nach einer langen Lockdown-Pause und in das sowohl Fördermittel des Bundes, als auch Mittel des Landkreises, der Städte Hildesheim, Bad Salzdetfurth, Alfeld und Sarstedt sowie der Gemeinde Freden fließen. Bei einem Pressegespräch stellten Förderer und Organisatoren das Projekt vor, bei dem die Kultur zwischen Algermissen und Freden sowie von Elze bis Söhlde gefeiert wird.

Stadt-Land-Kuss – Kulturerlebnistage im Hildesheimer Land

„Die Kulturerlebnistage sind ein ganz wichtiges Zeichen für unsere regionale Kulturszene, die so sehr unter der Corona-Pandemie gelitten hat. Wir müssen helfen, das kulturelle Leben in unserer Region wiederzubeleben, denn kulturelle Angebote sind für unsere Gesellschaft unverzichtbar. Dass sich neben dem Landkreis auch weitere Kommunen an der Finanzierung beteiligen, freut mich sehr und es ist ein starkes Bekenntnis der kommunalen Familie zur Bedeutung des kulturellen Lebens und der kulturellen Vielfalt in unserer Region“, so Erste Kreisrätin und Kulturdezernentin des Landkreises, Evelin Wißmann.

Auch Dr. Ingo Meyer, Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim, freut sich auf das Projekt und betont dessen Bedeutung gerade zum jetzigen Zeitpunkt: „Die Kulturerlebnistage setzen nicht nur die während der Kulturhauptstadtbewerbung bewährte Zusammenarbeit zwischen den Kommunen und dem Landkreis Hildesheim in diesem Bereich fort, sie sind auch für die Kulturschaffenden eine hervorragende Möglichkeit, endlich wieder vor einem größeren Publikum in Erscheinung zu treten. Und nicht zuletzt dürfen sich auch alle Kulturinteressierten in der Region darauf freuen, kreative Veranstaltungen unterschiedlichster Art wieder gemeinsam erleben zu können.“

Die Begeisterung über das Wiedererstehen des kulturellen Lebens steht auch für Wolfgang Moegerle, Bürgermeister der Gemeinde Algermissen und Sprecher der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister im Landkreis Hildesheim im Zentrum: „Die Kommunen im Landkreis Hildesheim freuen sich darauf, dass endlich wieder Kulturveranstaltungen stattfinden werden – und dann auch gleich in einem ganz besonderen Format. Die Menschen in der Region Hildesheim haben das verdient.“

Darauf können sich die Bürgerinnen und Bürger freuen

Vorbereitend zu den Kulturerlebnistagen finden im August und September zehn Kunst- und Kulturaktionen an öffentlichen und gut frequentierten Orten im Landkreis statt. Diese werden mit einer mobilen Bühne angefahren und mit mitgebrachter sowie vor Ort durch die Kommune installierter Infrastruktur ausgestattet. Professionell tätige Kulturschaffende bespielen diese Bühnen etwa mit Musik-, Theater- oder partizipativen Kunstformaten. Diese Veranstaltungen stimmen bereits auf die Kulturerlebnistage vom 1. bis 3. Oktober ein.

Am Wochenende der Kulturerlebnistage wird die Kultur der Region zum Leuchten gebracht.
„Zum einen gibt es dann an zehn bisher noch nie bespielten Orten im Landkreis Veranstaltungen, um die sich lokale Vor-Ort-Veranstalter gemeinsam mit der Kommune kümmern. Innerhalb dieser Veranstaltungen gibt es jeweils einen zirka zweistündigen Höhepunkt, der durch das Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land e.V. organisatorisch unterstützt wird. So wird es möglich, als Besucher bei einer Veranstaltung zu bleiben oder bei einer Tour durch die Region mehrere Veranstaltungen zu besuchen. Diese Höhepunkte werden von einer Jury ausgewählt“, erklärt Sabine Zimmermann, Geschäftsführerin des Netzwerk Kultur & Heimat Hildesheimer Land e. V.

Auch abseits dieser konzertierten Aktion wird allen Interessierten die Möglichkeit geboten, sich mit ihrer Veranstaltung an den Kulturerlebnistagen zu beteiligen, um die Kulturregion in ihrer ganzen Bandbreite zu zeigen. Vereine, Organisationen und Einzelpersonen können ihren individuellen Beitrag beisteuern. Ins Programm werden Veranstaltungen aufgenommen, die an öffentlichen Orten stattfinden, an denen vorwiegend regionale Kulturschaffende beteiligt sind und wenn es sich um eine neue Aktion handelt.

Ein weiterer Schwerpunkt der Kulturerlebnistage sind Aktionen, bei denen mit Kunst- und Kulturaktionen das Augenmerk auf nachhaltige Mobilität gerichtet wird. Dieser Schwerpunkt wird durch die Projektverantwortlichen organisiert. Geplant ist – aufbauend auf Ideen der Kulturhauptstadtbewerbung – Künstlerinnen und Künstler sowie Kulturschaffende zu Reisebegleitern bzw. Reiseveranstaltern zu machen. Hier kommen Wanderliebhaber, Fahrradenthusiasten und auch Zugfans auf ihre Kosten. Diese Formate sind außerdem ein Beitrag zum Thema Begegnung Stadt & Land – dem Stadt-Land-Kuss. Außerdem werden innerhalb dieses Themas zwei Sonderformate entwickelt. So könnten etwa Künstler eine ausgewählte Bahnstrecke im Landkreis bespielen. Die Aufführungen/Installationen können während der Kulturerlebnistage aus dem Zug heraus betrachtet, aber auch entlang einer Fahrradtour genossen werden.

Beworben werden alle Veranstaltungen unter dem Titel Stadt-Land-Kuss – Kulturerlebnistage im Hildesheimer Land.

Aufgerufen sind nun alle Interessierten, sich für eine Teilnahme zu melden. Gesucht werden Orte, Ideen, Künstler und auch Vor-Ort-Veranstalter. Ausführliche Infos gibt es auf den Websites der Kulturnetzwerke (www.netzwerk-kultur-heimat.de, www.iq-hildesheim.de) und bei allen Kommunen.

PR
Foto: Landkreis Hildesheim





Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service".



Anzeige


Anzeige