Anzeige

HILDESHEIM. Die Landesbeauftragte für regionale Landesentwicklung Leine-Weser, Dinah Stollwerck-Bauer, hat sich im Rahmen ihrer Sommerreise über das „Welcome Center Region Hildesheim“ informiert und in diesem Zuge Howmet Aerospace besucht. Das Welcome Center ist seit dem 1. Januar 2021 bei der Stadt Hildesheim angesiedelt und wird aus dem Europäischen Sozialfonds gefördert. Neben der bisherigen Kernaufgabe der Fachkräftegewinnung hat die Einrichtung nunmehr auch das Ziel, den Strukturwandel in der Region mittels Qualifizierung und Auffangen von Mitarbeitenden in Netzwerken aktiv zu begleiten.

Jens Harde (Geschäftsführer Howmet Aerospace), Oberbürgermeister Dr. Ingo Meyer, Matthias Ullrich Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Hildesheim Region HI-REG mbH) und Svenja Fuhrich (Leiterin des Welcome Center) begrüßten Dinah Stollwerck-Bauer in den Räumen der Demografieagentur im Steven. „Dass wir uns hier bei Howmet Aerospace treffen, ist kein Zufall. Ein insbesondere im Bereich Digitalisierung so innovatives Unternehmen, welches nunmehr auch anderen Unternehmen der Region seine Erfahrungen und Expertise anbietet, ist ein natürlicher Partner für das Welcome Center, welches andere Unternehmen ja genau für solche Vorgehensweisen gewinnen möchte“, so Dr. Meyer.

Nach einer angeregten gemeinsamen Diskussion, in der Matthias Ullrich noch einmal die Vorteile des Welcome Centers als strukturbildende Maßnahme und wichtigen Faktor für die Standortqualität der Region Hildesheim hervorgehoben hatte, waren sich alle Anwesenden einig: Fachkräfte sind DER Standortfaktor für Unternehmen.  Diese Entwicklung werde sich in den kommenden Jahren noch verstärken. „Die Neuausrichtung des Welcome Centers ist ein großer Gewinn für die Fachkräftesicherung in der Region. Durch dessen Strukturarbeit und Qualifizierungsunterstützung haben beispielsweise international agierende Unternehmen, die aufgrund der Pandemie auch von Umstrukturierungen betroffen sind, die Chance gut ausgebildete Mitarbeiter weitervermitteln zu können“, so Stollwerck-Bauer, die zum Abschluss ihres Besuchs mit der Steuerung eines Roboters noch hautnah erfahren konnte, was der Strukturwandel und die Digitalisierung von den Fachkräften der Zukunft verlangt. Die Mitarbeitenden von Howmet Aerospace bilden nämlich als Trainer im Bereich Robotic aus.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige