Anzeige

Die Handwerkskammer Hildesheim-Südniedersachsen nimmt tiefbewegt Abschied von ihrem Ehrenpräsidenten Bäckermeister Theodor Striegan

HILDESHEIM. Mit dem Namen Theodor Striegan, der über zehn Jahre an der Spitze der Handwerkskammer stand, verbindet das Handwerk vor allem sein intensives Engagement für die Themen der beruflichen Bildung: Er initiierte unterschiedliche Austauschprojekte für Auszubildende auf europäischer Ebene, setzte sich für den Transfer des dualen Systems in andere Länder ein und unterstützte die Zusammenarbeit des Handwerks mit den Hochschulen.

Striegans ehrenamtliche Tätigkeit ging über das Engagement für das Handwerk hinaus. Mit seiner Wahl in die Vollversammlung der Handwerkskammer wurde er 1984 zu deren Vizepräsidenten. 1994 folgte die Wahl zum Präsidenten. Sein Amt als Präsident führte Striegan ferner in Positionen von überregionaler Bedeutung. Er war fünf Jahre Vizepräsident der Vereinigung der Handwerkskammern Niedersachsen und Mitglied im Handwerksrat des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks. Durch die Verleihung der höchsten Auszeichnung des niedersächsischen Handwerks, dem Ehrenring, wurden seine großen Verdienste für das Handwerk besonders gewürdigt.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige