Stadtfeld: Kinder planen neuen Spielplatz

HILDESHEIM. „Unser Spielplatz im Stadtfeld soll schöner werden!“ – Mit diesem Ziel waren Kinder und Jugendliche aus dem Umfeld eingeladen, um Ideen für den sogenannten „Seilbahn-Spielplatz“ zu sammeln, der aus Mitteln des Programms „Soziale Stadt“ attraktiver gestaltet werden soll. Insgesamt stehen dafür 190.000 Euro zur Verfügung, zwei Drittel davon werden von Bund und Land gefördert. „Das weitläufige Gelände mit seinem Baumbestand bietet viele Potentiale, zu einem attraktiven Spiel- und Bewegungsort für die Heranwachsenden zu werden“, erklärt Marco Köster (Stadt Hildesheim, Stadtplanung und -entwicklung).

Bereits in die Planung werden die Kinder und Jugendlichen des Stadtteils einbezogen: Kürzlich folgten 22 Mädchen und Jungen im Alter von 7 bis 15 Jahren  der Einladung, sich zu beteiligen. Angeleitet von Landschaftsarchitektin Sabine Kennedy vom Planungsbüro FREI.RAUM aus Hannover wurde zunächst das Areal erkundet, anschließend Ideen und Wünsche auf Karten gesammelt. Dabei waren der Fantasie keine Grenzen gesetzt. So standen nicht nur Trampolin, Rutsche oder Hängematte auf dem Wunschzettel der Spielplatz-Planer, sondern auch ein  Swimming-Pool oder ein Kiosk. Per Klebepunkte-Bewertung wurden aus den vielen Wünschen abschließend die Favoriten bestimmt. Bei den Grundschülern siegte das „Baumhaus“, bei den Jugendlichen der „Kunstrasen“ für den Bolzplatz. Als Belohnung für ihren kreativen Einsatz erhielten alle beteiligten Kindern und Jugendlichen das offizielle „Spielplatzplaner“-Diplom.

Freiraumplanerin Kennedy freute sich über die vielen Anregungen, die sie nun mit in die Planung nehmen kann. „Sobald der Vorentwurf des Planungsbüros fertiggestellt ist, werden die Kinder und Jugendlichen erneut beteiligt und sie können ihre Meinung zu den Planungen äußern. Anschließend wird der Vorentwurf zu einem Entwurf ausgearbeitet. Der Baubeginn zur Neugestaltung des Spielplatzes ist im Herbst 2019 geplant“, verrät Marco Köster.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.