Anzeige

Ende 2020 gab es gut 8 Millionen Einwohnerinnen und Einwohner in Niedersachsen

NIEDERSACHSEN. Im Jahr 2020 stieg die Bevölkerungszahl in Niedersachsen um 9.813 oder 0,12% auf 8.003.421. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) mitteilt, fiel die Zunahme damit etwas geringer aus als im Jahr 2019 (+11.160 Personen). Das Geburtendefizit (-22.861 Personen) wurde durch einen Wanderungsgewinn (+34.293 Personen) mehr als ausgeglichen.

Von den Einwohnerinnen und Einwohnern waren 16,7% (1.337.487 Personen) unter 18 Jahre alt, darunter 11,1% (886.018 Personen) auch unter 12 Jahre, 29,4% (2.350.540 Personen) waren 60 Jahre alt oder älter. Der Anteil der Männer an der Bevölkerung betrug 49,4%. Insgesamt 9,9% der Einwohnerinnen und Einwohner in Niedersachsen besaßen keine deutsche Staatsangehörigkeit.

Auf der Ebene der kreisfreien Städte und Landkreise verlief die Bevölkerungsentwicklung 2020 erneut relativ unterschiedlich: Die höchsten Zunahmen der Bevölkerungszahlen wurden für die Landkreise Cloppenburg (+1,14%), Wittmund (+0,80%), Peine (+0,77%), Ammerland (+0,63%) sowie Osterholz, Harburg und Vechta (jeweils +0,62%) registriert. Besonders viele Einwohnerinnen und Einwohner haben die Stadt Göttingen (-1,74%), die kreisfreie Stadt Wilhelmshaven und der Landkreis Goslar (jeweils -1,18%), die Stadt Hildesheim (-0,63 %) und die kreisfreie Stadt Osnabrück (-0,62%) verloren.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige