Bauhauptgewerbe erzielte im ersten Halbjahr 2019 ein Umsatzplus von über 14%

HANNOVER. Nach Angaben des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) erwirtschafteten die Betriebe von Unternehmen des niedersächsischen Bauhauptgewerbes mit 20 und mehr Beschäftigten im ersten Halbjahr 2019 einen baugewerblichen Umsatz von 4,44 Milliarden Euro. Im Vergleich zum ersten Halbjahr 2018 bedeutet das eine Steigerung um 14,1%.

Im ersten Halbjahr 2019 zählte der gewerbliche Tiefbau mit 1,12 Milliarden Euro Umsatz, das entspricht einem Plus von 25,7% gegenüber dem erstem Halbjahr 2018, zu den umsatzstärksten Bereichen. Auch der Wohnungsbau erzielte von Januar bis Juni 2019 einen Umsatz von 1,07 Milliarden Euro bei einem Plus von 10,6% zum Vorjahr.
Knapp unter einem Milliardenumsatz lag der gewerbliche Hochbau. Er erwirtschaftete im ersten Halbjahr 2019 943 Millionen Euro Umsatz, 1,9% Zuwachs zum Vorjahreszeitraum. Der Straßenbau verzeichnete bei 655 Millionen Euro Umsatz einen Anstieg von 10,2% und der öffentliche Hochbau konnte mit 227 Millionen Euro Umsatz um 12,8% zulegen. Den größten Zuwachs gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum konnte der öffentliche Tiefbau ohne Straßenbau erwirtschaften, der Umsatz von 432 Millionen Euro lag um 35,5% über dem des Vorjahres.

Im Monatsdurchschnitt des ersten Halbjahres 2019 arbeiteten 53.431 Personen im niedersächsischen Bauhauptgewerbe und damit 3,5% mehr als im 1. Halbjahr 2018. Insgesamt wurden 30,9 Millionen Arbeitsstunden geleistet, das ergab ein Plus von 5,7%.

Die Auftragseingänge der ersten 6 Monate dieses Jahres entwickelten sich im Bauhauptgewerbe positiv. Hoch- und Tiefbau konnten mit einem Auftragsplus von jeweils 11,0% deutlich zulegen.

PR

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser in dem Beitrag nicht erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de oder Pixabay.com.