Anzeige

HILDESHEIM/PEINE. Die Agentur für Arbeit Hildesheim und das Jobcenter Hildesheim verschieben vorsorglich alle für März 2020 geplanten Messen in Hildesheim und Peine. Grund dafür ist die Sorge vor der weiteren Ausbreitung des Coronavirus.

Betroffen von der Absage sind die Bildungsmesse am 06.03.2020 in der Agentur für Arbeit Peine, die Messe „Recht, Schutz und Sicherheit“ am 12.03.2020 in der Agentur für Arbeit Hildesheim, die Bildungsmesse am 18.03.2020 im Jobcenter Hildesheim und die Pflegemesse am 19.03.2020 in der Agentur für Arbeit Hildesheim. „Die Entscheidung ist uns wirklich nicht leicht gefallen“ erläutert Evelyne Beger, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur, „doch nach und nach sagen uns die Aussteller als Vorsichtsmaßnahme Ihre Teilnahme ab“. „Da wir jedoch allen Gästen den bestmöglichen Service bieten und umfassend über alle Bildungsangebote informieren wollen, haben wir uns für eine Verschiebung entschieden“, ergänzt Ulrich Nehring, Geschäftsführer des Jobcenter Hildesheim die Aussage.

Die Messen sollen zu gegebener Zeit alle nachgeholt werden. „Derzeit planen wir einen Zeitraum Ende Mai oder Anfang Juni 2020“ so Beger.

Die Agentur für Arbeit und das Jobcenter Hildesheim bedauern diesen Schritt, halten ihn aber aufgrund der derzeitigen Situation für richtig und notwendig.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige
Anzeige