Anzeige

Vor der Krise so viele Beschäftigte wie noch nie

HILDESHEIM. Die Arbeitslosenzahlen sind im März weiter leicht gesunken. Insgesamt waren 11.997 Frauen und Männer im Arbeitsagenturbezirk Hildesheim im März arbeitslos gemeldet. Das waren 154 (-1,3%) weniger als im Februar, allerdings 250 (+2,1%) mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote ist gegenüber dem Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 5,4% gesunken (Vorjahresmonat 5,3%).

„Vor Beginn der aktuellen Krise hatten wir im Agenturbezirk Hildesheim so viele Beschäftige wie noch nie“, kommentiert Evelyne Beger, Vorsitzende der Geschäftsführung die Entwicklung am Arbeitsmarkt. 128.406 Menschen waren im März in einer Beschäftigung, insgesamt 1,3% mehr als im Vorjahr. „Allerdings ist nicht abzusehen, wie stark sich diese Zahl in den nächsten Monaten aufgrund der Coronakrise verändern wird“ ergänzt Beger kritisch.

Stellenmarkt

Im März meldeten die Unternehmen noch 691 neue Stellen (-45 bzw. -6,1% ggü. Vormonat). Gegenüber dem Vorjahr sind das 119 Stellen weniger (-14,7%).

Im März gab es 2.683 Arbeitsstellen im Bestand beim gemeinsamen Arbeitsgeberservice von Arbeitsagentur und Jobcenter, 125 (-4,5%) weniger als vor einem Jahr.

Arbeitslose nach Rechtskreisen

Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Rechtskreis SGB III / Arbeitslosengeld I) ist die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 169 (-3,8%) auf 4.221 gesunken. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem leichten Anstieg um 121 (+3,0%).

Im Bereich der für die Grundsicherung (SGB II) zuständigen Jobcenter ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat minimal um 15 (+0,2%) auf 7.776 gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies 129 Arbeitslose mehr (+1,7%).

Unterbeschäftigung

Ergänzend zur gesetzlich definierten Arbeitslosenzahl veröffentlicht die Agentur für Arbeit Angaben zur Unterbeschäftigung. Neben den Arbeitslosen zählen auch Personen als Unterbeschäftigte, die nicht als arbeitslos gelten, aber ohne Beschäftigung sind[1]. Im März waren nach vorläufigen Angaben 16.415 Menschen unterbeschäftigt. Das sind 264 Personen mehr als vor einem Jahr (+1,6%).

Grafik: Die rote Linie zeigt die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen von März 2019 bis März 2020. Die blaue die des Vorjahres.

Entwicklungen in den Landkreisen

[1]Dazu gehören Personen in Arbeitsmarktmaßnahmen, beruflicher Weiterbildung, Arbeitsgelegenheiten, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen, Gründungszuschuss etc. Aufgrund der Vorläufigkeit der Daten zur Maßnahmeteilnahme können sich hier in den kommenden Monaten noch Änderungen ergeben. Nicht enthalten sind Beschäftigte in Kurzarbeit, weil diese Daten erst mit mehrmonatiger zeitlicher Verzögerung erhoben werden können.

Im Landkreis Hildesheim waren im März 8.705 Personen arbeitslos gemeldet. Im Vergleich zum Vormonat waren das 88 Personen weniger (-1,0%). Das Vorjahresniveau wurde weiterhin um 243 Personen (+2,9%) überschritten. Die Arbeitslosenquote betrug 5,9% (Vormonat: 5,9; Vorjahr: 5,7%).

Die Arbeitslosigkeit im Bereich der Arbeitsagentur (Arbeitslosengeld I) ist gegenüber dem Vormonat minimal um 3,4% (103 Personen) auf 2.924 Arbeitslosen gesunken. Im Vergleich zum Vorjahr ist die Zahl der Arbeitslosen um 0,9% (26 Personen) in diesem Bereich leicht gestiegen.

Im Jobcenter Hildesheim (Arbeitslosengeld II) waren im März 5.781 Personen arbeitslos. Dies entspricht einer minimalen Zunahme zum Vormonat von 15 Personen (+0,3%). Im Vorjahresvergleich ist ein Anstieg um 3,9% (+217 Personen) zu verzeichnen.

Im Bereich der Geschäftsstelle Alfeld ist die Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vormonat um 0,6% (9 Personen) auf 1.619 Arbeitslose gesunken. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Arbeitslosigkeit dabei um 5,1% (78 Personen). Das ergibt eine Arbeitslosenquote für März von 4,9% (Vormonat: 5,0%; Vorjahr 4,7%).

Im Landkreis Peine waren 3.292 Personen arbeitslos gemeldet. Dies entspricht einem Rückgang von 66 Personen (-2,0%) gegenüber dem Vormonat. Im Vergleich zum Vorjahr stieg die Zahl der Arbeitslosen um 7 Personen bzw. +0,2%. Die Arbeitslosenquote betrug 4,5% (Vormonat: 4,6; Vorjahr: 4,6%). 

Im Zuständigkeitsbereich der Agentur für Arbeit (Arbeitslosengeld I) ist die Arbeitslosigkeit um 4,8% (-66 Personen) auf 1.297 Personen gesunken. Gegenüber dem Vorjahr ist eine Zunahme von 7,9% (95 Personen) zu verzeichnen.

Im Bereich des Jobcenter Peine (Arbeitslosengeld II) stagnierte die Arbeitslosigkeit gegenüber dem Vormonat bei 1.995 Personen, lag jedoch um -4,2% (-88 Personen) unter dem Vorjahresniveau.

PR

Anzeige



Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige