Anzeige

Bundesagentur für Arbeit entwickelt auch regional Ideen für mehr Nachhaltigkeit

HILDESHEIM. Der Kampf gegen den Klimawandel und für nachhaltiges Wirtschaften ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe, an der auch die Bundesagentur für Arbeit (BA) stetig arbeitet. Neben den Programmen für die ganze BA sammelt nun die Dienststelle in Hildesheim Erfahrungen mit individuellen und zum Teil sehr ungewöhnlichen Ideen. Dazu gehören z.B. die Stromfresser-Fahndung, ein regionales Mittagessen und die Energieberatung.

In der Agentur für Arbeit Hildesheim sprießen die Ideen zur Nachhaltigkeit wie junge Pflanzen im Frühling. „Da geht noch mehr“, heißt das Motto, obwohl die Bundesagentur für Arbeit schon zentral zahlreiche Projekte verfolgt, wie Energiesparen in der riesigen IT-Landschaft, effektive Wärmedämmung beim Gebäudemanagement und Ressourcenschonung in der Material-Beschaffung. Die Beschäftigten in Hildesheim suchen in ihrer direkten Arbeitsumgebung nach Optimierungsmöglichkeiten. So fahndet ein Messwerte-Team in Hildesheim nach stillen Stromfressern und opti-miert deren Einsätze. „So entwickeln wir Stück für Stück ein beachtliches Einspar-potential beim Stromverbrauch“ erläutert Kathrin Schnüll, Mitglied des neuen und abteilungsübergreifenden „Greenteams“, Ihr Engagement. Andere Mitglieder dieses Teams animieren Kolleginnen und Kollegen zum Radfahren und planen die Entwick-lung einer agenturinternen „Fahrgemeinschaftsbörse nach Corona“– so auch Diana Härich: „Jede Idee zählt, sei es der Wechsel zu Mehrweg-Kugelschreibern mit aus-tauschbaren Minen bis zum Bio-Tag in der Kantine aus regionalen Produkten“. Die Arbeitsagentur bemüht sich zusätzlich gerade um die Anschaffung von E-Bikes und E-Auto, um Dienstfahrten künftig CO²-neutraler durchführen zu können. Bereits An-fang des Jahres hielt Martin Komander von der Klimaschutzagentur Hildesheim für die Agenturbeschäftigten einen Skype-Vortrag zum Thema „Energiebewusstes Ver-haltens am Arbeitsplatz“.

Derzeit arbeitet das „Greenteam“ an der Erstellung von Verhaltenstipps zur Abfallre-duzierung/-vermeidung.

Evelyne Beger, Chefin der Agentur für Arbeit Hildesheim ist von dem Engagement ihrer Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen ganz begeistert: „Nachhaltigkeit lebt vom per-sönlichen Engagement jedes und jeder Einzeln, auch am Arbeitsplatz. Es ist toll zu sehen, was für Ideen und Ansätze im Kollegkreis entwickelt wurden – gemeinsam von den Mitarbeitenden bis hin zu uns in der Geschäftsführung – alle ziehen wir an einem Strang, um etwas gegen den Klimawandel und für Nachhaltigkeit zu tun“.

Mittlerweile engagieren sich mehr als 16 Mitarbeiter*innen im „Greenteam“ der Agentur.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige