Anzeige

Kontrollen an den Osterfeiertagen – Polizeipräsidentin appelliert an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger

GÖTTINGEN/HILDESHEIM. Hohe Infektionszahlen, steigende Inzidenzen, Kontaktbeschränkungen – auch an diesem Osterfest steht alles unter dem Zeichen der Corona-Pandemie. Im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen werden von Gründonnerstag bis Ostermontag verstärkt Kontrollen zur Einhaltung der aktuellen Corona-Verordnung sowie zur Überprüfung der jeweiligen Allgemeinverfügungen der Landkreise, Städte und Gemeinden durchgeführt.

Ansammlungsverbot in der Öffentlichkeit

Gerade zu Ostern und bei den frühlingshaften Temperaturen steigt bei vielen der Wunsch nach größeren Zusammenkünften im Freien. Dies ist jedoch nach der aktuellen Niedersächsischen Corona-Verordnung nicht erlaubt: In der Zeit vom 2. April 2021 bis zum Ablauf des 5. April 2021 sind Ansammlungen von Personen in der Öffentlichkeit unzulässig (vgl. § 1a Nds. Corona-Verordnung). In den vergangenen Wochen ist es im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Göttingen immer wieder zu Treffen von Personen gekommen, die weder Abstand gehalten noch eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen haben. So wurden am vergangenen Wochenende (26. – 28. März) vermehrt Verstöße gegen die Corona-Verordnung festgestellt und knapp 150 Ordnungswidrigkeitenverfahren eingeleitet. Bei einer Veranstaltung in Bodenfelde feierten in der vergangenen Woche 16 Personen aus verschiedenen Haushalten. Die Feier wurde aufgelöst und gegen die Personen Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Verstoßes gegen die Corona – Verordnung eingeleitet. In Göttingen trafen sich an mehreren Tagen Kinder und Jugendliche auf Sportplätzen zum Fußball spielen – teilweise bis zu 25 Personen. „Verstöße gegen die Corona-Regelungen können wir nicht tolerieren und müssen diese konsequent ahnden“, betont von der Osten. „Damit dies nicht notwendig ist, halten sie sich bitte an die Regelungen“. Die Polizeibeamtinnen und -beamten der Polizeidirektion Göttingen werden in den nächsten Tagen die Einhaltung der Corona-Regelungen verstärkt kontrollieren.

Appell an Vernunft und Verständnis

Polizeipräsidentin Gwendolin von der Osten appelliert an die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger sich auch weiterhin an die geltenden Corona-Regeln zu halten: „Wer gegen die Corona-Verordnung verstößt, gefährdet sich und andere. Bleiben Sie auch weiterhin vernünftig und halten Sie sich an die Regeln. Das Virus lebt von Kontakten, nur durch Kontakte von Menschen kann es sich verbreiten. Reduzieren Sie deshalb die Kontakte an Ostern auf ein Minimum, meiden sie Besuche von Orten, an denen sich viele Menschen aufhalten und helfen sie somit den weiteren sprunghaften Anstieg der Infektionszahlen zu verhindern“.

PR




Informationen zum Artikel:
Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt. Ist dieser namentlich in dem Beitrag nicht explizit erwähnt, so kann dieser bei der Redaktion angefragt werden. Bildrechte werden, wenn bekannt, gesondert aufgeführt. Allgemeinbilder zur Untermalung stammen in der Regel von: Celler-Presse.de, Pixabay.com oder Pexels.com. Bitte beachten Sie, dass die Nutzung dieser Seite kostenfrei ist. Daher blenden wir Werbung ein und auch Serviceartikel können externe Werbe-Verlinkungen enthalten. Sie erkennen Sie an der Kategorie "Service". Hier werden diese Artikel gesondert aufgeführt.



Anzeige


Anzeige