Arbeitsvolumen 2018: 68 Millionen Stunden mehr als im Vorjahr

HANNOVER. Nach Berechnungen des Landesamtes für Statistik Niedersachsen (LSN) erreichte das Arbeitsvolumen in Niedersachsen im Jahr 2018 rund 5,53 Milliarden geleistete Arbeitsstunden. Dies ist seit dem ersten Berechnungsjahr 2000 ein neuer Höchststand. Annähernd 68 Millionen Stunden (+1,2%) kamen im Vergleich zum Vorjahr 2017 hinzu. Insgesamt wurde diese Arbeitsleistung von 4,12 Millionen Erwerbstätigen erbracht, ebenfalls ein Rekordwert.

Erwerbstätige arbeiteten im Jahr 2018 durchschnittlich 1.342 Stunden, das waren 2 Stunden weniger als im Jahr 2017. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer trugen mit durchschnittlich 1.286 Stunden im Jahr zum Arbeitsvolumen bei, Selbstständige und mithelfende Angehörige mit durchschnittlich 1.910 Stunden.

In der Land- und Forstwirtschaft inklusive der Fischerei und dem Verarbeitenden Gewerbe stieg das Arbeitsvolumen im Vergleich zum Vorjahr 2017 um 2,6% an. Im Baugewerbe war ein Anstieg von 1,4% festzustellen. In den verschiedenen Dienstleistungsbereichen erhöhte sich das Arbeitsvolumen gegenüber 2017 um rund 32,9 Millionen Stunden (+0,9%). Eine Ausnahme bildete der Bereich der Finanz- und Versicherungsdienstleistungen mit einem Rückgang von 3,0%.

Die Veränderung des Arbeitsvolumens zum Vorjahr lag in Niedersachsen nur gering unter der Veränderung des Arbeitsvolumens in Deutschland (+1,4%). Im Vergleich zu den Veränderungsraten der Land- und Forstwirtschaft inklusive Fischerei (-0,5%), des Verarbeitenden Gewerbes (2,0%) und des Produzierenden Gewerbes ohne Baugewerbe (1,9%) auf Bundesebene erreichte Niedersachsen eine Steigerung deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Nur in den Dienstleistungsbereichen konnte auf Bundesebene eine höhere Zunahme von 1,4% beobachtet werden.

PR